Jahreshauptversammlung 2019

Bericht zur Jahreshauptversammlung 2019

Vorstand Hubert Schrauth eröffnete die Versammlung am 09. März pünktlich und bat zu Beginn die Anwesenden sich zum Gedenken der im letzten Jahr verstorbenen Kameraden zu erheben.

Im Anschluss folgte der Bericht des Kommandanten. Ullrich Burkard begrüßte ebenfalls die Anwesenden und berichtete über die Aktivitäten der 51 Aktiven Wehrleute. 6 weibliche Einsatzkräfte befinden sich in den Reihen der Wehr. Die Führung der Wehr liegt bei den Kommandanten. Unterstützt werden Sie von 1 weiteren Zugführer und 7 Gruppenführern.

In 247 Einsätzen war die Wehr gefordert. Diese teilten sich in 19 Brandeinsätze , 68 Technische Hilfen , 129 First Responder Einsätze, 4 Fehleinsätze, 1 Sicherheitswache und 18 Sonstige Einsätze auf. Hierbei wurden durch die Aktiven 1630 Einsatzstunden erbracht. Bei den Bränden war die Serie in Estenfeld, sowie ein Zimmerbrand in Kürnach besonders erwähnenswert. Im Bereich THL bilden die ST2260, die BAB7 sowie die B19 und die Wü26 besondere Schwerpunkte. Insgesamt konnten 250 Personen versorgt und betreut werden.

Ein besonderes Danke ging an die Tankstelle Matthes, welche der Wehr eine sog. "Gaffersichtschutzwand" gespendet hat.

Weiterer Dank ging an die Aktiven, den Ehepartnern, den Gemeinderat, den Bürgermeister, die Verwaltung, die Vereinsmitglieder, den 2. Kommandanten, die Elektriker, und und und. Einfach alle, welche dafür sorgen, das die Wehr so schlagkräftig ist, wie sie sich aktuell darstellt.

Dann folgte der Bericht unseres Jugendwartes Lasse Preuss. Die Jugendfeuerwehr ist aktuell wieder auf 12 Jugendliche angewachsen, da 6 neue Mitglieder gewonnen werden konnten. Aktuell trifft sich die Jugendfeuerwehr mittwochs. Im Oktober 18 konnten alle 12 Mitglieder am Wissentest teilnehmen. Folgende Stufen konnten erfolgreich abgelegt werden: 8x Bronze, 1x Gold und 3x "Urkunde" - was die 4. erfolgreiche Teilnahme bedeutet.

Das Highlight war die Großübung der Jugenfeuerwehren bei der Firma Geis!

Vorstand Hubert Schrauth fasste sich kurz in seinem Bericht. Die Highlights waren Maibaumaufstellung, Florianstag mit der neuen Grillhütte und den Ehrungen, das Dorffest, das Jahresabschlussessen und der Christbaumverkauf, der wetterbedingt an 2 Wochenenden stattfand.
In den Vorstandssitzungen befasste sich das Gremium mit der 150 Jahr-Feier, der EU-DSGVO, dem neuen Internetauftritt, der Datensicherheit und der Anpassung der Satzung.

Weiter wurde das Festprogramm vorgestellt, verbunden mit der Bitte zahlreich dieses große Ereigniss zu unterstützen und zahlreich zu helfen.

Nach dem Bericht des Kassiers Matthias Heinrich und der Entlastung der Vorstandschaft stellt der Vorstand die Satzungsänderung vor, welche aufgrund der EU-DSGVO erforderlich wurde. Der neue §17 - Datenschutz - wurde durch die Versammlung einstimmig angenommen.

In seinem Grußwort danke Bürgermeister Thomas Ebert für Einsatz, Zeit, Können und Üben allen Aktiven der Wehr - auch im Namen des Gemeinderates und der Verwaltung. Sein Dank galt auch dem Verein, für sein Wirken in der Dorfgemeinschaft und die Verlässlichkeit.
Auch er sieht das große Jubiläum als das zentrale Thema in 2019 und wünschte dem Fest einen guten Verlauf, sowie allezeit eine gute und unfallfreie Rückkehr.

Kreisbrandmeister Marco Höhn schloss sich mit seinem Grußwort an. Er berichtete von 2200 Einsätzen im Bereich Nord-Ost und den BAB3 + 7 als Schwerpunkte in der Technischen Hilfe. Die Modulare Truppmannausbildung läuft sehr gut. Sein Appell ging an die Atemschutzgeräteträger die Streckendurchgänge ernst zu nehmen.
Die Schwerpunkte der Landkreisarbeit liegen 2019 in der Ersatzbeschaffung von 3 Rüstwägen sowie des ELW der UG-ÖEL, dem Probelauf der Digitalen Alarmierung sowie dem Atemschutzgeräte-Pool im Klingholz. Er dankte allen und bat um ein ein "Weiter so".

Mit den traditionellen Rippchen schloss die Versammlung mit einem gemütlichen Teil ab.