Seitenaufrufe

Heute218
Gesamt391153

Vorstandschaft und Kommandanten bedanken sich für ein ereignisreiches Jahr 2016

Am 04.03.2017 begrüßte Vorstand Hubert Schrauth die Teilnehmer der Jahreshauptversammlung des Feuerwehrvereines. Besonders begrüßte er den Bürgermeister Thomas Eberth, die anwesenden Gemeinderäte sowie den Kreisbrandmeister Marco Höhn als Vertreter der Landkreisführung.

Nach dem Totengedenken folgte der Bericht des Kommandanten Ulrich Burkard. Er begann mit einem großen Dank an alle aktiven Mitglieder. 255 Einsätze galt es zu bewältigen. Diese teilten sich in 7 Brände, 43 technische Hilfeleistungen, 167 First Responder Einsätze, 9 Fehleinsätze, 3 Sicherheitswachen sowie 26 sonstige Einsätze auf. Der Kommandant sprache zwei Schwerpunkte aus dem Bereich der Unfälle an: Die Kreuzung ST2260/Alte B19 sowie die Kurve Höhe Geisbühl auf der St2260, da sich hier in erschreckender Regelmäßigkeit Unfälle ereignen und die Wehr hier schon schlimmes gesehen und erlebt hat.

Zu den oben genannten Einsätzen kommen noch 40 Übungen. Im vergangenen Jahr gab es hier zwei Highlights: die Großübung in Estenfeld (Busunfall) sowie die Großübung am Bahnhof Prosselsheim mit dem Schienenbus. Auch erweist sich der örtliche Bauhof als gutes Übungsgelände. Herzlichen Dank an die Gemeinde für diese Möglichkeit.

Weiterhin wurde in die Ausbildung investiert: 9 Personen absolvierten die Ausbildung "Absturzsicherung" der Landkreisfeuerwehr. 14 Kameradinnen und Kameraden nahmen am Atemschutznotfalltraining unserer Wehr teil. Herzlichen Dank hier an die Ausbilder Thomas Bödigheimer, Kevin Heinrich und Dominik Heinrich. 2 Mitglieder kamen im Bereich der Maschinisten dazu, auch 2 im Atemschutzbereich. 7 neue Truppmänner konnten die Kommandaten in die Wehr aufnehmen.

Mit dem Dank für die Ausbildung, dem Dank an den Gemeinderat, allen Lebensgefährtinnen und Lebensgefährten, alle Aktiven, den 2. Kommandanten, die Gerätewarte, die Elektriker, die Gruppenführer und die Jugendwarte sowie dem Dank für die neue Einsatzkleidung, den Kommandowagen und die Übungspuppe schloss der 1. Kommandant seinen Bericht.

Die Jugendwarte berichteten direkt im Anschluss über die 12 Mitglieder im Alter von 12 - 17 Jahren. Sie treffen sich jeden Donnerstag. Die Einladung für neue Mitglieder und Interessenten wurde ausgesprochen. Im Oktober nahmen 10 Jugendliche am Wissentest teil. 3 Teilnehmer erhielten die Stufe Bronze und 7 Teilnehmer erhielten Silber. Der Schwerpunkt lag in Brennen und Löschen und hier in Praxis und Theorie. Auch der Christbaumverkauf wurde im Dezember wieder erfolgreich durchgeführt.

Vorstand Hubert Schrauth schloss sich direkt an. In 2016 wurde die Entscheidung der Vorstandschaft gegtroffen, keinen Faschingstanz mehr auszurichten. Der Christbaumverkauf wurde wie gewohnt durchgeführt. Ebenso der Florianstag mit Ehrungsabend. Leider musste der Vereinsausflug mangels Teilnehmer abgesagt werden. Der Besuch in der Justizvollzugsanstalt war ebenfalls wenig besucht.  Zusätzlich freute sich der Verein über zwei Hochzeiten: Martin Falger hat seine Kathrin und Kevon Heinrich seine Linda geheiratet.

Der Ausblick nach 2017 lässt wieder auf viele Vereinsaktivitäten hoffen: Florianstag im Mai, Dorffest im Juli, das Jahresabschlussessen und der Christbaumverkauf bilden den Rahmen. Eine neue Hütte für das Dorffest wird beschafft und das Feuerwehrhaus renoviert sowie mit einer externen Stromeinspeisung versehen. Dienstsport findet immer Sonntags um 17 Uhr statt. Auch ein Vereinsausflug wird nochmal geplant.

Matthias Heinrich trug den Kassenbericht vor, die Kassenprüfer Manfred Zimmermann und Martin Falger bescheinigten ordentliche Kassenführung und ließen die Versammlung über die Entlastung abstimmen. Die Entlastung wurde erteilt.

Bürgermeister Thomas Eberth sprach ein großes Danke an die Wehr aus. Die Investitionen von über 400.000 Euro in 2016 waren jeden Cent wert. Auch 2017 stehen hier wieder Beschaffungen an. Die Gemeinde wird weiterhin ihre Unterstützung geben. Dies sicherte der Bürgermeister in seinem Grußwort zu.

Er sprach aber auch die kommenden Herausforderungen an. 2017 beginnt der Bau der Kürnacher Talbrücke an der A7. Auch an den Verein und ganz besonders an die Partnerinnen und Partner sprach er seinen Dank aus.

Kreisbrandmeister Marco Höhn stellte sich der Versammlung vor. Er sprach die Landkreisfortbildungen und Lehrgänge an, die weitergehen und auch zahlreich besucht werden sollen. Weiterhin erläuterte er die Neugliederung des Kreisfeuerwehrverbandes.

Im Anschluss an das Grußwort schließt Vorstand Hubert Schrauth die Versammlung und leitet zu den traditionellen Rippchen über.